„Nur ein Drittel der Häuser in Deutschland ist gegen Elementarschäden versichert“

Das Risiko von Naturgewalten wird oftmals von Hausbesitzern unterschätzt. Nicht selten nehmen die Beschädigungen durch Überschwemmung, Schneedruck, Starkregen oder Rückstau gigantische Ausmaße an. Elementarschäden nehmen Vorreiterrolle bei Schadenursache an. Die Mehrheit der Häuserbesitzer sieht sich nicht bedroht und hält den Abschluss einer Elementarschadenversicherung für unnötig.

Ein großer Irrtum

Die Naturgefahren und Unwetterereignisse nehmen stets zu, allein schon dem Klimawandel geschuldet. An das Hochwasser 2013 in Passau erinnern sich heute noch viele Bürger. Rund 1.200 Gebäude waren damals betroffen und die Wassermassen hinterließen einen Schaden in Höhe von ca. 200 Mio. €. Viele waren nicht gegen Elementarschäden versichert und mussten alles aus eigener Tasche bezahlen. Zum Glück half der Staat mit einem Hilfsfond und Spenden den Betroffenen.

Nach aktueller Gesetzeslage will der Freistaat Bayern künftig Hochwasseropfern keine Soforthilfe mehr zahlen, falls die Schäden versicherbar gewesen wären

In manchen Gebieten ist die Absicherung durch eine Versicherung nicht mehr möglich – hier sind die Hausbesitzer auf sich alleine gestellt! Für diejenigen, die noch keine Absicherung haben, gilt, schnell zu handeln. Ob ein Haus gegen Elementarschäden versicherbar ist oder nicht, obliegt der Prüfung der Versicherungsgesellschaft. Diese teilt Gebiete in Zonen und Risikostufen ein, welche ausschlaggebend für die Höhe des Versicherungsbeitrags sind. Gemäß dem Fall, dass es ein größeres Elementarereignis in diesem Gebiet eingetreten ist, verschlechtert sich die die Einstufung bis hin zur Ablehnung des Risikos. Für Gebäude bedeutet dies in Zukunft kein Versicherungsschutz und nach bspw. einer Überschwemmung die volle Kostenübernahme seitens des Eigentümers. Deshalb ist allen Häuserbesitzern angeraten sich gegen Elementargefahren zu versichern!

Was leistet eine Elementarschadenversicherung Überschwemmung

  • Rückstau
  • Starkregen
  • Schneedruck
  • Erdrutsch
  • Erdfall/Erdsenkung
  • Erdbeben
  • Lawinen
  • Vulkanausbruch

Der Versicherer leistet Entschädigung für die oben genannten Ursachen. Im Zuge der Überprüfung auf Versicherbarkeit sollte der Schutz auch in der Hausratversicherung nicht vernachlässigt werden.